Mein Läuferjahr 2016 , wie hat es begonnen , und, Freiburg Marathon 03.04.2016

Hallo Freunde,

Irgendwie komme ich dieses Jahr nicht in Gang. Das sonntägliche Lauftraining im Lauftreff hält mich einigermaßen auf Kondition. Der Ehrgeiz ist immer noch Motor, nur es läuft einfach nicht so an wie letztes Jahr.

2015 begann mit Top Halbmarathonzeit in Kandel , 1:38 Wahnsinn , mal eben als Test den Freiburg Marathon in 3:55 bei Sturm , ……..dann der Marathon in Mainz , Bestzeit 3:48. Und es ging lustig weiter , der Hunsrück Marathon mit 3:57 , Sommer Marathon in Füssen , 4:03 und viel Spaß , München machte den Abschluss mit 3.49 . Die vielen kürzeren Distanzen liefen ebenfalls super. Hockenheimringlauf, Musketierelauf forderte vor allem die Trinkfestigkeit , Lerchenberger Waldlauf , Benefizlauf Flonheim für einen guten Zweck , habe ich was vergessen , egal. 2015 war echt stark.

Und dieses Jahr ? Der Donnersberglauf war nicht schlecht, nur eine halbe Minute langsamer als 2015. Kandel , nicht die 1:38 , aber mit 1:41 kann ich super leben. Das Training ging schleppend voran, der lange Trainingslauf über 35 Km zeigte mir , Bestzeiten könne ich in Freiburg vergessen, wollte es aber dennoch nicht wahr haben.

Die erste Runde beim Freiburg Marathon mit Volker dem 3.45 Pacer lief gut , aber verbrauchte schon die ganzen Körner. Bei Km 22 mit Einstieg in die zweite Runde ließ ich ihn laufen. Das war mir in vergangenen Läufen erst ab Km 33 oder 35 passiert.

In der zweiten Runde wandte ich mich mehr meinen Mitläufern zu, auch das Publikum an der Strecke war super gut drauf, kein Wunder bei 23°C und blauen Himmel. Die Kinder mit ausgestreckter Hand wurden alle abgeklatscht. Wurde ich mit Applaus begrüßt und mein Namen gerufen , drehte ich etwas auf , das Publikum grölte . Die Bands an der Strecke gaben alles. Hätte nicht viel gefehlt und die Leute hätten auf der Strecke getanzt. So purzelte ich mit 6:30er Pace gen Ziel. Mit erhobenen Armen und eingeknickten Beinen rettete ich mich über die Zielmatte.  4:13:15   was für ein Desaster. Selbst meinen allerersten Marathon schaffte ich in Koblenz mit 4:12.

Analyse, ich predige immer , man soll die Läufe nicht vergleichen, auch nicht die mit gleicher Lokation. Was mache ich , ich vergleiche ! 1. Fehler…… In den letzten Wochen gut gegessen , zuviel getrunken, …..2. Fehler …….Vor dem Preis kommt der Fleiß. Na ja , da weiß ich nicht wo der war , das Trainingspensum war unterirdisch.  3. Fehler

Aber , Freunde , fremde Leute erklärten mir , das ich ja eigentlich gar keine Chance an diesem Sonntag hatte. Abends in einer Pizzeria , ich hatte stolz meine Medaille um, kamen wir mit Gästen ins Gespräch.

Sie erzählten mir von der extremen Wetterlage, bedingt durch den heißen Saharawind , der durchs Rhone Tal von Süden kam.   Jaaa, da war mir alles klar , dieser Saharawind war schuld !!!

Nun ja , Spaß beiseite , letztendlich hat mich das Ergebnis zurück auf den Boden der Tatsachen gebracht. Etwas auf die Ernährung achten , fleißig trainieren, und evtl. die Ziele nicht schon beim Start so hoch stecken.

Das wird mein Motto für die kommenden Wochen, in denen ich mich auf Mainz vorbereite

und du       3.45      ich kriege dich noch irgendwann  !!!

Euer Lauffreund

Axel