Ein Männlein rennt im Walde ganz froh und …

Stürmisch ging es am Sonntagmorgen zu, der Wind wehte die letzten Blätter von den Bäumen. Der SC Lerchenberg veranstaltete im Ober-Olmer Wald mehrere Läufe über verschiedene Laufdistanzen. Ich hatte mich für den 9900 m Lauf angemeldet, Axel nahm auch am 3300 m Lauf teil. Bevor um 11:30 Uhr der Startschuss für die Kurzstrecke fiel, liefen Axel und ich eine Runde ab, es ging nicht nur darum sich aufzuwärmen, ich konnte mir ein Bild vom 1650 m langen Rundkurs machen. Wenige Minuten vor 12:00 Uhr ging es zur Startaufstellung für die 6 Runden durch den Ober-Olmer Wald. Das Organisationsteam wies noch einmal darauf hin, die Startnummer gut sichtbar anzubringen, jede Runde wird durch die Streckenposten gezählt und notiert. Vor dem Start wurde jeder Läufer mit seinem Namen aufgerufen und das Teilnehmerfeld geprüft. Die Zeitmessung erfolgt per Stoppuhr. Die ersten 3 Runden zogen sich hin, Zuschauer gaben entlang der Strecke moralische Unterstützung, trotz der schmalen Pfades gab reichlich Platz zum überholen. Der Weg war größtenteils durch Laub bedeckt und die Bäume baten einen guten Schutz gegen die Herbstwinde. Da ich Tags zuvor auf einer Geburtstagfeier dem kulinarischen Essen reichlich erlegen war wurde jeder Laufschritt von Gewissensbissen begleitet, da ich keine elektronische Hilfsmittel dabei hatte, musste ich jeder Runde mitzählen. Nach 9,9 km empfing mich Axel am Ziel, mein Laufpartner war einige Minuten vor mir angekommen.
Nach dem Zieleinlauf ging es zur Getränkestation, Wasser, Tee, Kaffee und Glühwein erfreuten das Läuferherz. Kurze Zeit später wurden die Teilnehmerurkunden verteilt, jede Läuferin und jeder Läufer wurde per Namen aufgerufen, die Übergabe erfolgte nach Geschlecht und Altersklasse.
Fazit: Klein und fein, das Organisationsteam kann mit wenigen Mitteln einen schönen Waldlauf veranstalten, die gute Stimmung hat sich schnell von den tatkräftigen Helfer auf die Läufer übertragen. Axel hat alles vorbildlich vorbereitet und durchgeführt, vielen Dank dafür.